Italienische Tomatensoße - Sugo

Dies ist da klassische Basisrezept für italienische Tomatensoße und ihre Variationen. spaghetti_pomodoro.jpg

Zutaten:

  • 2 frische Tomaten
  • 1/2 Zwiebel fein gewürfelt
  • 1 Knoblauchzehe feingehackt
  • 1 EL Karotte geschält und fein gewürfelt
  • 1 EL Knollen- oder Stangensellerie fein gewürfelt
  • 1 EL Lauch fein geschnitten
  • optional: 1 Schuss Rotwein
  • schwarzer Pfeffer gemahlen, Salz, Zucker, 1 EL Tomatenmark, Olivenöl
  • Frische Kräuter: Salbei, Rosmarin, Oregano, 1/2 Lorbeerblatt und Basilikum

Zubereitung:

Einen großen Topf mit heißem Wasser aufsetzen. Wenn das Wasser kocht, Salz hinzugeben und die gewählte Pasta al dente kochen.

Die Tomaten schälen, halbieren, die Tomatenhälften längs in ca. 1 cm breite Streifen schneiden und diese nochmals in der Mitte halbieren. 
1 EL Olivenöl in einen Topf geben, das gehackte Wurzelgemüse (ohne Tomaten) hineingeben und unter ständigem Rühren braten, bis es eine leichte Färbung annimmt. Das kann einige Minuten dauern.   Dann die Tomatenstücke zugeben und 1 - 2 Minuten mitschmoren. Wenn Sie möchten können Sie nun einen Schuss Rotwein hinzugeben und etwas einkochen lassen oder gleich mit  ca. 100 ml Wasser aufgießen, Salz, Pfeffer, 1 kleine Prise Zucker und das 1/2 Lorbeerblatt hinzugeben, alles aufkochen lassen und für ca. 15 Minuten bei kleiner Hitze köcheln lassen.
Nach ca. 5 Minuten können Sie die feingehackten Kräuter bis auf den Basilikum zugeben. Sollten Sie getrocknete Kräuter verwenden, können Sie diese sofort mit dem Angießen des Wassers zugeben. Wer gerade gar keine Kräuter zur Verfügung hat, kann einfah auch nur Pfeffer und Salz verwenden, dann mit dem Pfeffer nicht zu sparsam sein.
Zum Schluss die Tomatensoße mit ca. 1 ELTomatenmark aus der Tube andicken. Kurz vor dem Servieren können sie den feingeschnittenen Basilikum zugeben, nicht mehr kochen lassen, denn sonst verfliegt das feine Aroma.
Die gekochte Pasta zur Soße in den Topf geben und vermengen, dann auf dem vorgewärmten Teller anrichten.
Je nach Geschmack frisch geriebenen Parmesan dazu reichen. 
Wintervariation:
Im Winter sind frische Tomaten oft nicht sehr aromatisch, da bieten sich als guter Ersatz Tomaten aus der Dose an, verwenden Sie dann die Tomatenflüssigkeit zum Angießen der Soße.

Tomatensoße mit Hackfleisch:

Braten Sie in einer extra Pfanne das Hackfleisch an (ca. 100 - 150 g) und schmoren Sie es in den letzten 5 Minuten in der Tomatensoße mit.

Tomatensoße Arrabiata:

Die scharfe Variante. Geben Sie beim Anbraten zum Wurzelgemüse 1/2 bis 1 ganze fein gehackte Chilischote hinzu.

Tomatensoße mit Oliven:

Geben Sie am Ende des Schmorprozesses in Ringe geschnitten grüne oder schwarze Oliven dazu.

Tomatensoße Amatriciana:

Wenn das Gemüse angebraten ist, geben Sie 2 EL fein gewürfelten Speck und 1/2 feingehackte Chilischote hinzu und braten es noch für 2 Minuten mit an, bevor Sie das Gemüse ablöschen.

 

 

© Ellen Baitinger,

www.single-kochbuch.de